Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Studie: Wandern ist gesund und steigert die Lebensqualität

Bereits eine einzige Wanderung von drei Stunden bringt positive Veränderungen.


28.11.2016

Eine groß angelegte Studie des Alpenvereins hat sich mit der Frage beschäftigt, wie sich das Wandern auf unsere Lebensqualität und Gesundheit auswirkt. Beim Fachsymposium "Bergsport & Gesundheit" in Wien wurden die Ergebnisse jetzt präsentiert.

Wandern gehört zu den drei am häufigsten ausgeübten Sportarten in Österreich. Die Untersuchung der psychischen Befindlichkeit beim Bergwandern hat gezeigt: Bereits eine einzige Wanderung von etwa drei Stunden bringt positive Veränderungen der psychischen Gesundheit mit sich. Nach der Aktivität wurde ein signifikanter Anstieg der Stimmung und der Gelassenheit registriert. Negative Gefühle wie Energielosigkeit und Angst gingen markant zurück.

Ein interessantes Detail ist laut den Forschern die Tatsache, dass die Anstrengung - gemessen an der Herzfrequenz - beim Bergwandern zwar objektiv höher war als in den Vergleichsgruppen am Laufband, aber nicht als anstrengender empfunden wurde. Daraus könne man schließen, dass die Umgebung beim Bergwandern von der körperlichen Anstrengung ablenken kann.

Quelle: ÖAV