Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Venenbeschwerden

Rotes Weinlaub verbessert die Blutzirkulation

Dunkelblaue Äderchen (Besenreiser), Krampfadern, braunrote Flecken und offene Beine sind Anzeichen einer Venenschwäche. In Europa sind ein Viertel aller Männer und die Hälfte der Frauen im Laufe ihres Lebens davon betroffen, dennoch sind FachärztInnen (Phlebologen) dünn gesät. Hausärzte raten oft zu Kompressionsstrümpfen oder operativen Eingriffen. Hilfe bringt auch die rezeptfreie Pflanzenmedizin, z.B. mit dem Extrakt aus rotem Weinlaub.

Venenschwäche kündigt sich schon früh an

Unsere Venen transportieren sauerstoffarmes Blut aus den Organen und Muskeln wieder zurück zu Herz und Lunge. Beim stehenden Menschen muss das Blut dabei gegen die Schwerkraft hochgepumpt werden. Der Körper leistet dies durch die sogenannte Muskelpumpe, die Muskeln werden bei ihrer Betätigung "dicker" und "pressen" die Venen aus. Ein Zurückfliessen des Blutes wird durch die Venenklappen verhindert, die das Blut ventilartig nur in Richtung Herz durchlassen. Wenn die Venenklappen nicht mehr richtig schliessen, kommt der Blutfluss ins Stocken. Der Rückstau lässt die Venenwand erschlaffen, Krampfadern und Entzündungen sind die Folge. Wenn durch die Venenwände Flüssigkeit austritt und sich im umliegenden Gewebe ablagert, entsteht ein Ödem, das unbehandelt zu offenen Beinen führen kann. Einen so hohen Preis für unseren aufrechten Gang müssten wir jedoch nicht bezahlen.

Venenschwäche entwickelt sich schleichend über mehre Jahre und bessert sich ohne unser Dazutun nicht mehr. Sie kündigt sich an durch müde schwere Beine, Spannungen und ziehende Schmerzen, nächtliche Wadenkrämpfe, ruhelose kribbelnde Beine nach langem Sitzen oder Stehen. Vorbeugend und lindernd wirken hier Wasser treten oder kaltes Duschen der Beine (kneippen), Treppen steigen, Rad fahren, schwimmen und gezielte Gymnastik.

In fortgeschritteneren Stadien kommen Schwellungen, Hitze in den Beinen, Juckreiz, blau-rote Äderchen, sichtbare Krampfadern, Gewebeverhärtung, dünne Haut und braune Flecken, Ödeme oder gar offene Beine dazu. Hier empfiehlt sich das Strippen oder die operative Entfernung der Krampfadern und eine Dauerbehandlung wie angepasste (!) Kompressionsstrümpfe und Arzneimittel.

Übergewicht, hohe Absätze und wenig Bewegung begünstigen Venenleiden. Ein einfacher Selbsttest hilft, ein Venenleiden frühzeitig zu erkennen: nimmt der Knöchelumfang zwischen Morgen und Abend regelmässig um mehr als 1,5 bis 2 cm zu, könnte eine Venenschwäche vorliegen.

Im Übergang von der Ader zur Vene befindet sich die Mikrozirkulation, eine Verästelung in kleine und kleinste Blutgefässe, die Kapillaren. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse haben gezeigt, dass die Mikrozirkulation auch für die Gesunderhaltung der grossen Gefässe eine entscheidende Rolle spielt. Eine gestörte Mikrozirkulation fördert die Entstehung von Ödemen. Durch einen Rückstau in den Venen wird Blut in die Mikrogefässe gedrückt und aktivierte Blutkörperchen eingeschwemmt, was zu Entzündungen führt. Dadurch gelangt Flüssigkeit in das umliegende Gewebe, ein Ödem entsteht und unterbindet die Mikrozirkulation in den Venenwänden, was schliesslich auch die grossen Blutgefässe schädigt.

Da sich die Symptome nach und nach entwickeln, sollte eine Therapie möglichst früh einsetzen. Die Pflanzenmedizin hat sich hier als eine besonders wirksame und sehr gut verträgliche Behandlung erwiesen. Insbesondere beim Extrakt aus Rotem Weinlaub ist die gute Wirksamkeit auch wissenschaftlich erwiesen. Dieser greift bereits in die Entzündungsentstehung ein, indem er die Mikrozirkulation fördert, die Entzündung hemmt, die Gefässwände stützt, die Venen abdichtet, die Schwellung vermindert und den Schmerz lindert. Die Bildung von Ödemen wird so verhindert. Praktisch wie ein Kompressionsstrumpf von innen.

Dank seiner guten Verträglichkeit kann dieses Pflanzenpräparat schon bei den ersten Anzeichen von Venenschwäche eingenommen werden, auch über längere Zeit. Von allen medikamentösen Behandlungen ist diese zudem die preisgünstigste.

Wer die Schönheit und Gesundheit seiner Beine erhalten will, beobachtet seine Venen aufmerksam, trifft vorbeugende Massnahmen oder ändert bei den ersten Anzeichen von Venenschwäche sein Verhalten und behandelt sie entsprechend. So bleiben die Beine bis ins hohe Alter gesund und schön.

Quelle: pts


Weitere Artikel zu diesem Thema finden Sie auf den folgenden Seiten ...


 

Top Themen

Top Links