Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Stress in der Partnerschaft belastet das Herz

Familienstress für Frauen weitaus schlimmer als für Männer

Nach einem Bericht auf dieStandard.at, haben Frauen in einer unglücklichen Partnerschaft ein vielfach höheres Risiko für einen Herzinfarkt bzw. eine Verengung der Herzkranzgefäße. Zu diesem Ergebnis kommt eine schwedische Studie, die anlässlich einer Tagung in Berlin vorgestellt wurde. Ebenfalls stärker gefährdet sind lt. Studie Single-Frauen, die sozial isoliert sind. Am wenigsten "Herzschmerzen" haben Frauen in glücklichen oder zumindest guten Beziehungen.

Laut der schwedischen Studie werden Frauen durch Stress in Partnerschaft und Familie in weitaus höherem Maße belastet als dies bei Männern der Fall ist. Männer klagen zu 80 Prozent über Arbeitsstress. Doch selbst berufstätige Frauen, die meist einer Doppelbelastung von Beruf und Familie ausgesetzt sind, empfinden Familienstress als weitaus schlimmer, erläutert Orth-Gomer, Medizin-Professorin am Karolinska Institut in Stockholm.

Bei einer Verengung der Herzkranzgefäße wird der Herzmuskel zu wenig mit Blut versorgt. Die Folgen sind Herzenge (Angina pectoris), erkennbar durch Schmerzen in der Brust, sowie ein Herzinfarkt. Als Risikofaktoren gelten vor allem erhöhte Blutfette, Stress, Rauchen, Diabetes, Übergewicht und Bluthochdruck.

Quelle: dieStandard.at

 

Top Themen

Top Links