Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Streetstepper: Kombination aus Fahrrad und Stepper ist gut für den Rücken

Macht Spaß und schont Rücken und Gelenke


12.10.2016

Mit dem Streetstepper ist kürzlich eine Kombination aus Fahrrad und dem aus dem Fitnessstudio bekannten Stepper auf den Markt gekommen. Der Streetstepper vereint die Vorteile von Laufen und Radfahren, bietet eine Menge Spaß und hat jetzt das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. erhalten.

Der Streetstepper sieht aus wie ein Fahrrad ohne Sattel, wird also im Stehen gefahren. Die Bewegung kommt nicht von einer Tretkurbel, sondern durch die Auf- und Abbewegung von Pedalen, die voneinander unabhängig sind. Dadurch bleibt der Oberkörper beim Fahren aufrecht und ist ständig in Bewegung, um das Gleichgewicht zu halten. So werden die tief liegenden Muskeln im Bereich der Wirbelsäule trainiert, die von großer Bedeutung für einen gesunden, schmerzfreien Rücken sind. Auch Hüfte, Beine und Adduktoren werden beansprucht.

Durch die aufrechte Körperhaltung werden Probleme in der Hals- und Lendenwirbelsäule vermieden, mit denen sich viele Sportler herumplagen. Der Streetstepper schont außerdem die Gelenke, allen voran die Hüft-, Knie- und Sprunggelenke, da es nicht wie beim Joggen zu Stoßbelastungen kommt. Durch eine gleichmäßige, konzentrische Belastung der Muskeln kann auch der Entstehung von Muskelkater vorgebeugt werden. Nicht nur für begeisterte Outdoor-Sportler, sondern auch für alle, die aufgrund von Rücken- oder Gelenkproblemen nicht Joggen oder Radfahren können, ist der Streetstepper eine gute Lösung.

Vom Streetstepper gibt es zwei verschiedene Modelle: einen Allrounder für den Weg zur Arbeit, ausgedehnte Touren und intensive Trainingseinheiten sowie eine robustere Geländevariante für all jene, die hoch hinaus wollen - und zwar quer durch Wald und Wiese bis auf die Berggipfel.

Quelle: AGR, news aktuell

 

Top Themen

Top Links