Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Tipps für einen Sommer ohne Sonnenbrand

Die besten Hausrezepte, wie Sie Verbrennungen vermeiden

11.06.2009


Das schönste am Sommer ist die Sonne. Und zugleich beinhaltet sie eine große Gefahr für alle Sonnenanbeter: Die UV-Strahlen. Genauer: Der für das Auge nicht erkennbare UV-Anteil des Lichts, der große Schäden verursachen kann, wenn man sich nicht ausreichend davor schützt. Als direkte Folge der übermäßigen UV-Bestrahlung tritt in der Regel ein Sonnenbrand auf. Später kann es zu vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs kommen. Die Gesundheitsplattform NetDoktor nennt die zehn besten Tipps, wie Sie ohne Verbrennungen durch den Sommer kommen:

  1. Ziehen Sie sich an! Textilien sind der beste Schutz gegen die Sonne. Denken Sie an die Vier-H-Regel (Hut, Hose, Hemd, Hoher Lichtschutzfaktor). Textilien bieten aber keinen kompletten Schutz. Baumwolle lässt etwa 6 Prozent des Lichtes durch, im nassen Zustand sogar 20 Prozent.

  2. Reichlich Sonnencreme! Genügend Sonnenmilch auftragen. Die Faustregeln: Je höher der Lichtschutzfaktor desto sicherer. Und: 25 Milliliter Sonnenschutzmittel pro Ganzkörperanwendung, entspricht ca. einem Schnapsglas.

  3. Wiederholt Eincremen! Auch sogenannte wasserfeste Sonnenmilch ist nicht beliebig lange wasserfest. Bei über 25 Minuten Aufenthalt im Wasser, z.B. beim Schnorcheln, sollten Sie sich unbedingt zusätzlich mit Kleidung schützen.

  4. Mittagspause! Bleiben Sie in der Zeit von 11 bis 15 Uhr am besten im Haus.

  5. Schatten, aufgepasst! Verwenden Sie auch im Schatten ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor. Merke: Auch bei bewölktem Himmel dringen 30 bis 50 Prozent der UV-Strahlen durch.

  6. Achtung Kopf! Vermeiden Sie die direkte Sonneneinstrahlung auf den ungeschützten Kopf. Verwenden sie einen breitkrempigen Sonnenhut, sonst droht auch bei Menschen mit vollem Haar ein Sonnenstich.

  7. Tragen Sie eine Sonnenbrille! UV-Licht schädigt auch die Augen. Vorsicht vor billigen Plastiksonnenbrillen. Sie halten die UV-Strahlen nicht ab und ermöglichen den Strahlen erst recht den Weg ins Auge. Unser Tipp: Gute Brillen haben einen UV-Filter von 400%!

  8. Lippen-Bekenntnis! Denken Sie bei langen Spaziergängen an einen Pflegestift mit UV-Filter! Wer anfällig ist, bekommt durch die UV-Strahlen Herpesbläschen.

  9. Vorsicht bei Kindern! Babys dürfen gar nicht in die Sonne, Kinder nur unter größter Vorsicht. Kinderhaut hat nur einen schwach ausgeprägten Zell- bzw. Eigenschutz, ist um vieles dünner und empfindlicher als die Erwachsenen-Haut.

  10. Was tun bei Sonnenbrand? Bei leichtem bis mäßigem Sonnenbrand ohne Blasenbildung bringen kühle Duschen oder Umschläge schnell Linderung. Genauso Topfen oder Joghurt aus dem Kühlschrank. Trinken Sie so viel Wasser wie möglich. Bei schweren Verbrennungen zum Arzt.

Quelle: NetDoktor, pressebox

 

Top Themen

Top Links