Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Sitzheizung lässt Sperma-Qualität sinken

Sitzheizung birgt mehr Gefahr als enge Hosen

07.09.2006

Männer, die über weite Strecken mit beheizten Autositzen unterwegs sind, tun ihrer Fruchtbarkeit damit offenbar keinen Gefallen. Denn die von unten kommende Wärme könne auf Dauer einen negativen Einfluss auf die Produktion des männlichen Samens haben, warnt der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Andrologie Herbert Sperling. "Ich glaube, dass die Sitzheizung mehr Gefahr birgt als enge Hosen", warnt der Urologe.

Liege die "Normaltemperatur" des Hodensacks bei 35 Grad Celsius, könne sie durch den langen Kontakt mit dem beheizten Sitz auf 38 Grad klettern. Setzt Mann seinen Unterleib nun regelmäßig dieser Wärme-Einwirkung aus, drohen nach Ansicht des Experten Folgen: Die Anzahl der Spermien würde sich verringern, die männlichen Keimzellen würden sich langsamer bewegen und seien häufiger fehlgebildet, so der Mediziner. Entscheidend seien dabei freilich Dauer und Häufigkeit der wärmenden Wirkung von unten.

Sperling rät dazu, lieber öfter einmal ohne Sitzheizung zu fahren. Genaue Angaben darüber, welche tägliche Wärme-Ration es braucht, damit nachhaltige Schäden an der Zeugungsfähigkeit des Mannes entstehen, bleibt der Mediziner allerdings vorerst schuldig. Allerdings hatten schon in der Vergangenheit Studien gezeigt, dass etwa die konstante Wärme-Entwicklung eines am Schoß liegenden Laptops der männlichen Fruchtbarkeitunter Umständen abträglich sein kann.

Quelle: dp, nd

 

Top Themen

Top Links