Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Schmerzen in der Brust - Verdacht auf Herzinfarkt

Notarzt sofort rufen, damit Herzmuskel gerettet werden kann

"Mit diesem Brustschmerz werde ich schon fertig" - wer so "hart im Nehmen" ist, riskiert bei einem Herzinfarkt sein Leben. Jede Minute "Aushalten", statt den Notarzt zu rufen, ist verlorene Zeit für den Herzmuskel.

Notärzte können heute oftmals bereits in der Wohnung des Patienten oder im Rettungswagen das verschlossene Herzkranzgefäß mit einem Medikament öffnen und die Entwicklung eines Herzinfarktes stoppen oder sogar "rückgängig" machen. Besonders effektiv kann Herzmuskelgewebe vor dem Untergang bewahrt werden, wenn die verschlossene Herzader spätestens drei Stunden nach Schmerzbeginn wieder durchblutet wird. Eine entsprechende Therapie kann schon der Notarzt beginnen, wenn er ein Medikament verabreicht, das Blutgerinnsel auflöst.

Wer Schmerzen und Druck in der Brust verspürt, sollte daher sofort den Notarzt rufen! Durch frühe Therapie vor der Klinikaufnahme kann der Herzmuskel oft gerettet werden. Und war es einmal "falscher Alarm", ist niemand böse.

Weitere Infos zu diesem Thema:


Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...