Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Winterzeit ist Saunazeit : So schwitzen Sie richtig

Experten der Therme Loipersdorf klären auf


21.01.2010

Wenn‘s draußen ungemütlich ist, entfliehen Stressgeplagte gerne in die Wärmeoasen der heimischen Thermen. Winterzeit ist schließlich Saunazeit. Im Schaffelbad der Therme Loipersdorf kann man z.B. herrliche Spezialaufgüsse genießen - von "Honig" über "Holzhacker" bis "Salz auf unserer Haut“.

Regelmäßiges Saunieren geht weit über reine Wellness hinaus: "Sauna, Dampfbäder & Co trainieren das Herz-Kreislaufsystem, regen den Stoffwechsel an und stärken so das Immunsystem", erklärt Thermen-Kurärztin Dr. Herta Rath. "Sogar beginnende leichte Infekte ohne Fieber lassen sich damit in den Griff bekommen", weiß die Ärztin. Die Wärme in der Saunakabine wirkt außerdem durchblutungsfördernd, öffnet die Poren und hilft dem Körper, Giftstoffe auszuscheiden - vorausgesetzt Sie trinken genügend Wasser oder Tee.1,5 Liter am Tag sollten es schon sein!

Welchen Temperaturen Sie sich in der Sauna aussetzen, ist dabei nicht entscheidend. Sie sollten sich aber zu nichts zwingen. "Hitzigen Typen rate ich, lieber eine Infrarotkabine oder ein Dampfbad zu besuchen", so Loipersdorf Saunameisterin Sabine. "Im Dampfbad herrschen zum Beispiel angenehme 45°C und eine höhere Luftfeuchtigkeit - super für die Atemwege!“, erklärt die Expertin.

Wer mag, kann übrigens vor dem Saunagang noch ein warmes Fußbad nehmen. So findet über die Fußreflexzonen eine Wärmestimulation im Körper statt. Das erleichtert gerade vielen Frauen das Schwitzen. Saunameisterin Sabine verrät: "In der Saunakabine setzt man sich auf die zweite oder dritte Bank. Für den Körper ist es am besten, die Füße auf Körperhöhe zu nehmen. Dann ist der Temperaturunterschied nicht zu groß."

Ein normaler Saunagang sollte 15 Minuten nicht überschreiten. Nach der Sauna genießt man die frische Luft und eine kühle Dusche. Diese Abkühlung ist sehr wichtig, da so das Herz-Kreislauf-System gestärkt wird und sich die Blutgefäße wieder normalisieren können. Um zu starkes Nachschwitzen zu verhindern, nehmen Sie danach noch einmal ein warmes Fußbad! Nützen Sie abschließend während einer mindestens 30-minütigen Ruhephase die Gelegenheit, z. B. eine schöne lange Massage zu genießen. Ihre Haut ist dafür nach dem Saunagang besonders gut vorbereitet und nimmt die wertvollen Öle noch besser auf.

Infos zur Therme Loipersdorf und zum Schaffelbad finden Sie unter www.therme.at.


 

Top Themen

Top Links