Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Checkliste zum Inhalt Ihrer Reiseapotheke

Individuelle Medikamente gehören ins Handgepäck

10.07.2008

Urlaubszeit bedeutet Reisezeit: Ob in heimische Gefilde oder ins Ausland - die meisten Menschen sind gerne unterwegs. Ins Urlaubsgepäck gehört dabei auf jeden Fall eine sorgfältig und gut sortierte Reiseapotheke. Die Ausstattung sollte nach dem Reiseziel, der Reisedauer und der Reiseart ausgerichtet sein.

Eine Basisausstattung mit Schmerztabletten, Mitteln gegen Reisekrankheit und Durchfall, Fieberthermometer, Verbandsmaterial einschließlich Mittel zur Wunddesinfektion sowie Insektenschutz muss ins Gepäck. Das ist unter anderem hilfreich, weil viele Arzneimittel im Ausland eine andere Zusammensetzung aufweisen und daher eventuell anders oder gar nicht vertragen werden. Und wer in Regionen mit schlechter medizinischer Versorgung unterwegs ist, wird vielleicht Probleme haben, überhaupt ein geeignetes Medikament zu bekommen. Die mitgeführte Reiseapotheke hilft, mit den häufigsten Beschwerden fertig zu werden. Praktischer Tipp: Prinzipiell sind Tabletten und Dragees für die Reise besser geeignet als zerbrechliche Saftflaschen oder Zäpfchen, die bei großer Hitze schmelzen können. Sinnvoll sind vor allem Lutsch-, Kau- oder Schmelztabletten, die auch ohne Flüssigkeit genommen werden können.  


Checkliste für eine sinnvoll bestückte Reiseapotheke:

  • Verbandsmaterial: Schere, Pinzette, Heftpflaster, Mullbinden, elastische Binden, sterile Kompressen, Leukoplast, Watte und Papiertaschentücher, feuchte Tücher, Mittel zur Wunddesinfektion
  • Fieberthermometer
  • Mittel gegen Reisekrankheit
  • Mittel gegen Durchfall
  • Schmerzmittel, fiebersenkendes Mittel
  • Juckreizstillendes Präparat bei Insektenstichen und Sonnenbrand (evtl. extra für Kinder geeignete Mittel)
  • Sonnenschutzpräparat mit entsprechend hohem Lichtschutzfaktor
  • Lippenpflegestift mit Sonnenschutz (evtl. extra für Kinder geeignete Mittel)
  • Sonnenbrille, Sonnenhut
  • Mittel zur Insektenabwehr (Repellentien, evtl. für Kinder zugelassen)
  • Mittel gegen Magenbeschwerden
  • Abführmittel (z. B. Lactulose)
  • Medikamente gegen Erkältung (für Kinder speziell schleimlösender Saft, Nasentropfen, Salbe zum Einreiben der Brust)
  • bei Tropenreisen: evtl. Moskitonetz und Malariamedikamente, Mittel zur Wasserdesinfektion


Sind Sie mit Kindern unterwegs, sollten Sie auch Folgendes mitnehmen:

  • Wundsalbe
  1. Elektrolytpräparat, um Flüssigkeits- und Salzverlust bei Durchfällen auszugleichen
  • Mittel gegen Erbrechen
  • Augentropfen
  • Ohrentropfen
  • Salbe gegen Pilzerkrankungen im Windelbereich


Individuelle Medikamente gehören ins Handgepäck
Wichtig: Individuelle Medikamente für den einzelnen Reisenden - zum Beispiel Medikamente gegen Allergien, Schilddrüsenerkrankungen, Herpes und zur Behandlung von Diabetes sowie die "Pille" - gehören ins Handgepäck. Bei Mitnahme von Einwegspritzen und Kanülen ist eine Arztbescheinigung (möglichst in englisch) sinnvoll.

Regeln zur Selbstmedikation
Im Urlaub, vor allem wenn er im Ausland stattfindet, möchte jeder einen Arztbesuch soweit wie möglich vermeiden. Die mitgeführte Reiseapotheke hilft, mit den üblichen Beschwerden fertig zu werden. Allerdings sollte man bei der Selbstmedikation einige wichtige Regeln beachten:

  • Nicht immer gleich Medikamente schlucken, vieles heilt von selbst.
  • Voraussetzung der Selbstmedikation ist, dass man die Ursache der Gesundheitsstörung kennt.
  • Nur ein Medikament einnehmen, das gezielt die Beschwerden bekämpft.
  • Die Selbstmedikation sollte nie über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden, so muss bei länger anhaltendem Durchfall ein Arzt aufgesucht werden. Da Kinder rasch austrocknen, ist bei ihnen ein Arztbesuch besonders wichtig (bei Säuglingen und Kleinkindern nach sechs Stunden mit wässrigem Durchfall). 
  • Die Einnahmevorschriften auf dem Beipackzettel des Medikamentes befolgen bzw. dieses nach den Anweisungen des Arztes oder Apothekers einnehmen.

Quelle: dgk

 

Top Themen

Top Links