Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Jetzt mit dem Rauchen aufhören

Das Rauchertelefon bietet Hilfe und Tipps


28.05.2010

Sie wollen endlich mit dem Rauchen aufhören? Der Weltnichtrauchertag am 31. Mai wäre doch die ideale Gelegenheit, dem Laster abzuschwören. Das österreichweite Rauchertelefon, das unter der Nummer 0810 810 013 erreichbar ist, kennt einfache Tricks, die beim Rauchstopp helfen. Zum Einstieg empfehlen die Psychologinnen vom Rauchertelefon einen persönlichen Nichtrauchertag. "Probiers doch mal rauchfrei!" lautet die Devise.

Mag. Sophie Meingassner, die Leiterin des Rauchertelefons erläutert den Sinn, der hinter einem persönlichen Nichtrauchertag steckt: "Auf dem Weg zum Nichtrauchen spielt sich vieles im Kopf ab. Das positive Erlebnis eines rauchfreien Tages motiviert viele, ihr Leben auch langfristig rauchfrei zu gestalten. Die Psychologen sind dabei ideale Ansprechpartner."

Das Rauchertelefon ist von Montag bis Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr erreichbar. Zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai sind die Leitungen sogar von 10:00 bis 22:00 Uhr offen. Je nach Wunsch geben die Psychologinnen kurze Informationen oder bieten auch längerfristige Begleitung in Form von Rückrufen an. Darüber hinaus hat das Rauchertelefon Broschüren und Folder, die telefonisch oder per e-Mail unter info@rauchertelefon.at kostenlos bestellt werden können.

"Haben Sie den rauchfreien Tag geschafft: Gratulation und machen Sie gleich weiter. Auch der nächste Tag kann rauchfrei sein", zeigt sich Meingassner optimistisch.

Tipps für den rauchfreien Tag:

  • Planen Sie Ihren Tag genau durch, damit Sie nicht in stressige oder langweilige Situationen geraten. Viele wichtige Veränderungen im Leben bedürfen guter Vorbereitung.

  • Achten Sie darauf, keine Zigaretten zu Hause zu haben und räumen Sie die Aschenbecher weg.

  • Meiden Sie Raucherlokale.

  • Bewegen Sie sich! Bewegung ist die beste Unterstützung beim Rauchstopp - am besten in der freien Natur.

  • Machen Sie etwas, das Ihnen gut tut.

  • Ihr persönlicher Nichtrauchertag muss nicht unbedingt der Weltnichtrauchertag sein. Finden Sie einen Zeitpunkt in den nächsten ein bis drei Wochen, an dem Sie keinen außergewöhnlichen Belastungen und Stresssituationen ausgesetzt sind.

  • Suchen Sie sich Unterstützung! Gibt es jemanden in Ihrer Umgebung, der Sie in Ihrem Vorhaben unterstützen kann? Es ist hilfreich, eine Person zu haben, die Sie aufmuntert, motiviert und lobt!

  • Testen Sie Ihre Nikotinabhängigkeit auf www.rauchertelefon.at. Dieses Wissen kann als Basis für die weiteren Vorbereitungen des Rauchstopps dienen. Auf der Webseite finden Sie auch weitere Tipps und Tricks zur Unterstützung und Umsetzung Ihres Rauchstopps.


Der sicherste Fallstrick für ehemalige Raucher ist ihr Alltag. Hier finden sich die meisten Situationen, die einen Rückfall in die ungesunde Gewohnheit auslösen. Einer US-Studie zufolge fangen viele Neo-Nichtrauchern wieder mit dem Nikotinkonsum an, weil bestimmte Alltagssituationen bei ihnen ein unwiderstehliches Verlangen auslösen. Diese Situationen assoziiert das Gehirn nämlich mit Nikotin, weil sie jahre- oder jahrzehntelang daran gekoppelt waren. So können etwa Autofahren, Telefonieren oder Kaffeetrinken bei ehemaligen Rauchern den starken Wunsch entfachen, wieder zur Zigarette zu greifen. Sich diese Zusammenhänge vor Augen zu führen und bewusst damit umzugehen, ist ein ganz wichtiger Schritt auf dem Weg zum Nichtraucher.

Quelle: ots, mnt

Persönlicher Bereich: