Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Quecksilber-Thermometer raus aus dem Haushalt

Austausch von Fieberthermometern von 9. bis 25. Oktober 2007 in den Apotheken

09.10.2007

Der Verkauf von quecksilberhaltigen Messgeräten ist in der EU ab 2009 verboten. Das Lebensministerium und die Apotheken wollen Österreichs Haushalte bereits jetzt quecksilberfrei machen. Unter dem Motto "Gesund leben im Haushalt" wurde daher eine Aufklärungskampagne gestartet und in den Apotheken werden Quecksilber- gegen Digitalfieberthermometer ausgetauscht.

Quecksilber und seine Verbindungen sind hochgiftig für Mensch und Umwelt. Die Europäische Kommission schätzt, dass in der EU jährlich 25 bis 30 Tonnen Quecksilber für Fieberthermometer verwendet werden. Um den Gebrauch von Quecksilber einzuschränken hat die EU eine neue Richtlinie erlassen, die den Vertrieb von Quecksilber in Fieberthermometern und anderen Messinstrumenten für den Hausgebrauch ab 2009 untersagt.

Quecksilber ist ein giftiges Schwermetall."Dieses Metall hat den Nachteil, dass es nicht abgebaut wird und als Element bestehen bleibt, was immer man anstellt. Schwermetalle wie Quecksilber sollten also mit allen Mitteln dem menschlichen Organismus fern gehalten werden, zumal sich herausgestellt hat, dass sie letztlich wesentlich giftiger sind als angenommen", warnt Univ.-Prof. Dr. Eckhard Beubler vom Institut für experimentelle und klinische Pharmakologie der Medizinischen Universität Graz.

Aufgrund seines hohen Dampfdruckes verdampft metallisches Quecksilber relativ rasch in die Luft. Beim Einatmen werden über die Lunge 80 Prozent des vorhandenen Quecksilberdampfes resorbiert. Das führt zu Kopfschmerz, Schwindel, Nervosität, schlechter Merkfähigkeit, Erbrechen und Durchfall. Bei höheren Konzentrationen kommt es zu einem Lungenödem und zu feinschlägigem Zittern der Hände. Sind solche Symptome einmal erreicht, bleiben Patienten über Jahre hinweg geschädigt.

Zwischen dem 9. und 25. Oktober 2007 können alle Konsumenten in den österreichischen Apotheken kostenlos ihr altes Quecksilber-Fieberthermometer zurückgeben und erhalten im Austausch dafür ein hochwertiges digitales Fieberthermometer zum Aktionspreis von nur 1 Euro.

Die eingesammelten Quecksilber-Fieberthermometer werden in der Apotheke in einem eigenen Behälter aufbewahrt und nach Ablauf der Aktion fachgerecht entsorgt. Fachgerechte Entsorgung heißt, dass die Fieberthermometer in ein Sicherheitsgebinde gepackt und per Bahn nach Hessen, Deutschland, transportiert werden, wo sie in einer 800 Meter tiefen Untertagedeponie - ein stillgelegter Bergbaubetrieb - gelagert werden.

Quecksilber ist aber nur eine von mehreren giftigen Substanzen im Haushalt. In der Broschüre "Gesunde Tipps für zu Hause", die ab dem "Tag der Apotheke" am 9. Oktober in den Apotheken kostenlos aufliegt, erhalten Sie zahlreiche wertvolle Informationen zu potenziellen Gefahrenquellen im Haushalt. Die umfassende Broschüre klärt auf, wie man Gefahren vermeidet und wie man sich im Falle von Verbrennungen oder Vergiftungen verhalten soll.

Quelle: Österr. Apothekerkammer

Persönlicher Bereich: