Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Pflege von Angehörigen

Umfassendes Kursangebot des Österreichischen Roten Kreuz

Die Pflege eines Angehörigen in den eigenen vier Wänden erfordert nicht nur viel Idealismus und Zeit sondern auch das richtige Know-how. Das Rote Kreuz kann mit seinen vielen Service-Leistungen den pflegenden Angehörigen einiges abnehmen. Genauso wichtig ist es aber, die Angehörigen darin zu unterstützen, ihre in der Pflege und Betreuung geforderten Fähigkeiten und Fertigkeiten zu stärken und "richtig" einzusetzen. Dazu gehört auch ein schonender Umgang mit den eigenen – körperlichen und psychosozialen - Ressourcen. So werden zahlreiche Kurse angeboten, die pflegenden Angehörigen zeigen, wie’s am besten gemacht wird – zum Wohle des Patienten aber auch um die Belastung der pflegenden Angehörigen möglichst gering zu halten.

Folgende Themenbereiche werden derzeit angeboten:

  • Nach dem Spitalsaufenthalt – Fortsetzung der Pflege zu Hause
    Wer schon im Vorfeld gerüstet ist, sieht der Entlassung eines Angehörigen weitaus entspannter und zuversichtlicher entgegen. In 2 Stunden lässt sich das Wichtigste klären.

  • Die schwere Last der Pflege - richtiges Heben und Lagern von Kranken
    Die richtige Technik verhindert übermäßige Belastungen der Wirbelsäule des Pflegenden und tut auch dem Pflegebedürftigen gut. Dauer rund 4 Stunden.

  • Schlaganfall - was nun?
    Die Bewältigung eines Schlaganfalls erfordert viel Geduld - vom Patienten und den Betreuern. Hier wird das Wissen um die Erkrankung vertieft und der richtige Umgang mit Patienten geübt.
    Der Kurs dauert 4 Stunden.

  • Leben mit verwirrten Menschen
    Um das Zusammenleben mit verwirrten Menschen zu meistern, braucht es ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen, Wissen und Kommunikationsfähigkeiten. In rund 6 Stunden werden die Grundlagen hierfür gemeinsam erarbeitet.

  • Gemeinsam den schweren Weg gehen - Begleitung und Betreuung von schwer kranken und sterbenden Menschen
    An der Schwelle vom Leben zum Tod ist viel zu berücksichtigen. Die eigenen Bedürfnisse sollten dabei nicht vergessen werden. Ein Kurs von 9 Stunden gibt hier Aufschluss.

  • Der/die Pflegende im Mittelpunkt: Was tun, bevor ich nicht mehr kann ...
    Damit die Pflege nicht körperlich und seelisch zermürbend wird, müssen rechtzeitig Grenzen gezogen werden. - In rund 4 Stunden von den Pflegeprofis des Roten Kreuzes zu erlernen.

Die Angebote im Detail variieren in den einzelnen Bundesländern. Darüber hinaus gibt es auch bundesländerspezifisch zusätzliche Kursangebote zu weiteren Themen.

Neben themenspezifischen Veranstaltungen werden auch 16-stündige allgemein einführende Kurse angeboten:

  • Kranke brauchen Pflege. Richtige Pflege durch Wissen.
    Hier werden umfassende Grundkenntnisse der häuslichen Pflege und Betreuung vermittelt.

  • Aktiv alt werden kann man lernen.
    Mit zunehmendem Alter stellen sich viele körperliche und geistige Veränderungen ein. Die entsprechenden Pflegemaßnahmen und die Bedürfnisse und Erwartungen alter hilfsbedürftiger Menschen werden allgemein und entsprechend den Schwerpunkten der Teilnehmer erörtert.

  • Gezielt helfen verlangt Wissen und Können.
    Hier geht es um menschliche Grundbedürfnisse, Kommunikation, Umgang mit Gefühlen, die Bedürfnisse der Helfer selbst, auch um Abgrenzung und die Vermittlung von Unterstützungsmöglichkeiten.

Darüber hinaus unterstützt das Rote Kreuz auch die Bildung von Selbsthilfegruppen. Denn die Pflege eines Angehörigen ist kein Einzelschicksal und von anderen Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind, kann man viel lernen und sich gegenseitig auch einmal das Herz ausschütten.

Das Rote Kreuz hat die Kampagne "Pflegende Angehörige" ins Leben gerufen, um die Leistungen von rund 450.000 Österreicherinnen und Österreichern zu würdigen, die derzeit einen Angehörigen pflegen und betreuen um ihm so ein Leben in der vertrauten Umgebung zu ermöglichen. Weitere Unterstützungsmöglichkeiten für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige finden Sie auf der Webseite www.hauskrankenpflege.at




Persönlicher Bereich: