Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Keine Medikamente bei Werbefahrten kaufen

Was wirklich wirkt, gibt es nur in der Apotheke

21.03.2007

Ein sonniger Tag, eine lustige Werbefahrt ins Grüne, ein geselliges Mittagessen. Doch mit der anschließenden Verkaufsveranstaltung lässt der Appetit nach. Immer häufiger werden bei Werbefahrten dubiose Wundermittel mit unhaltbaren Heilversprechen zu absolut überhöhten Preisen angeboten und verkauft - zum Nachteil der Konsumenten. Denn die erwartete Wirkung des Wundermittels tritt nicht ein.

Mit den Slogans "Nie mehr Schmerzen" oder "Heilung von schweren Krankheiten" preisen die Verkäufer ihre Wunderpillen an, die bei genauer Betrachtung oft nicht mehr als einfache Nahrungsergänzungsmittel sind. "Immer wieder kommen verunsicherte Kunden zu uns in die Apotheke, die um teures Geld wirkungslose Pulver bei einer Werbefahrt erworben haben. Leider vertrauen die Kunden den haltlosen Versprechungen und setzen mitunter sogar ihre wirksame vom Arzt verordnete Therapie zugunsten des vermeintlichen Wundermittels ab. Das ist gefährlich für die Gesundheit", warnt Dr. Christiane Körner, Vizepräsidentin der Österreichischen Apothekerkammer.

"In der Apotheke gibt es qualitativ hochwertige Medikamente. Wir Apothekerinnen und Apotheker beraten unsere Kunden gerne über die Wirkung und Nebenwirkungen von Arzneimitteln", so Körner. Nicht alle "Wunderpillen", die bei Werbefahrten verkauft werden sind schädlich, aber kaum eine nützt.

Quelle: Österreichische Apothekerkammer

 

Top Themen

Top Links