Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Marathon Schmerzen

Was tun, wenn`s nachher weh tut?


Wer an einem Laufbewerb wie dem Vienna City Marathon teilnimmt, hat sich auch als Amateur meist professionell vorbereitet. Dazu gehört zu Beginn eine ärztliche Untersuchung, dann ein monatelanges Aufbautraining, die richtige Ernährung, die richtige Kleidung und das passende Schuhwerk.

Dennoch kann es zu Hoppalas und Schmerzen kommen, sei es durch einen Sturz, oder einfach durch Überanstrengung. Bei einem Sturz steht entlang der Marathonstrecke genug Erste-Hlife-Personal zur Verfügung um eine Erstversorgung sicher zu stellen und gegebenenfalls eine Einweisung in ein Spital zu veranlassen. Was aber wenn Schmerzen, vorerst grundlos, erst am nächsten Tag auftreten, oder aber der Sturz anfänglich harmlos erschienen ist, sogar ein Weiterlaufen möglich war, und ebenfalls erst am nächsten Tag Schmerzen zu spüren sind? Der Wiener Facharzt für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Dr. Hans Malus, rät in diesem Fall: "Hände weg von sogenannten Hausmittelchen! Auch Beschwerden nach dem Sport gehören vom Arzt begutachtet und behandelt!"

Dr. Malus nennt einige der häufigsten Beschwerden nach so einer enormen läuferischen Anstrengung:

  • Läuferknie - Überlastung des inneren Bänderapparates
  • Überlastung der Achillessehne (Achillodynie)
  • Muskelzerrungen
  • Muskelkrämpfe
  • Probleme im Sprunggelenk

Nach entsprechender genauer Diagnostik gibt es eine Reihe von therapeutischen Möglichkeiten durch einen Physikalischen Mediziner:

  • Massagen wie
    - klassische Massage
    - Akupunkturmassage
    - Bindegewebsmassage
    - Tiefen-Massage nach Marnitz


  • Schmerztherapie mit:
    - Elektrotherapie
    - Ultraschall
    - Magnetfeld
  • Neural-Therapie mit Infiltration und Quaddeln

  • Moorbehandlungen

  • Chiropraktik und manuelle Medizin

  • Akupunktur

  • Osteopathie

  • Heilgymnastik

  • Medizinische Trainingstherapie


Falls es bei einem Marathon zu Schmerzen gekommen ist, kann es auch an Muskelverkürzungen liegen, gegen die ein richtiges, individuell abgestimmtes Stretchingprogramm hilft. Dieses Stretchingprogramm sollte täglich am Abend vor dem Schlafengehen erfolgen. Wie dieses spezielle Programm für die jeweiligen Sportler aussieht, darüber beraten die Physikalischen Mediziner in ihren Ordinationen.

Patienten können die Ordinationen der niedergelassenen Physikalischen Mediziner direkt mit einem Facharztkrankenschein aufsuchen oder werden vom praktischen Arzt bzw. von anderen Fachärzten, z.B. von Orthopäden, Neurologen oder Unfallchirurgen zugewiesen.


Mehr Infos zum Thema Laufen finden Sie in unserem Webheimat-Laufspecial ...





Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...