Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Kohlenhydrate helfen beim schnelleren Einschlafen

Der Blutzuckerspiegel steigt an und der Körper wird müde

21.02.2007

Ein kohlenhydratreicher Snack am Abend kann nach Ansicht australischer Forscher beim Einschlummern behilflich sein. Und zwar dann, wenn es sich dabei um Nahrungsmittel mit hohem Glykämischem Index (GI) handelt - also um jene Art von Kohlenhydraten, die den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen lassen.


Chin Moi Chow und seine Kollegen von der University of Sydney hatten hiezu eine Untersuchung mit zwölf gesunden Männern im Alter von 18 bis 35 Jahren durchgeführt. Die Probanden waren frei von Schlafstörungen und verbrachten drei Nächte - unterbrochen von einer jeweils einwöchigen Pause - im Schlaflabor.


Dreierlei Versuchsmenüs

Zunächst galt es für die Teilnehmer, fünf Stunden lang zu fasten, danach servierten die Forscher eine Mahlzeit: Gereicht wurde stets Reis mit gedünstetem Gemüse und pürierten Tomaten - allein die Zeit der Einnahme und die Reisart variierten. Bei Menü 1 gab es Jasminreis, der einen hohen GI aufweist, und zwar eine Stunde vor der Schlafenszeit. Menü 2 enthielt ebenfalls Jasminreis, wurde aber vier Stunden vor der Bettruhe serviert. Auch Menü 3 stand vier Stunden vor der Ruhestunde auf dem Tisch, wurde jedoch mit Langkornreis, einer Variante mit niedrigem GI, angerichtet.


Rezept gegen gestörten Schlaf?

Die Forscher maßen sodann die Zeit, die die Männer zum Einschlafen brauchten, nachdem sie sich hingelegt hatten. Das Ergebnis: Am schnellsten schlummerten die Probanden ein, wenn sie zuvor Menü 2 - das Gericht mit Jasminreis vier Stunden vor der Schlafenszeit - verspeist hatten. Nach dieser Verköstigung brauchten sie im Durchschnitt neun Minuten, um in den Schlaf abzudriften. Am längsten (18 Minuten) lagen die Teilnehmer hingegen nach dem Verzehr von Menü 3 wach im Bett, berichten die Wissenschafter im "American Journal of Clinical Nutrition".


Was genau die Ursache für den beobachteten Zusammenhang zwischen Glykämischem Index und Einschlafdauer ist, darüber können die Forscher nur mutmaßen. Sie nehmen jedoch an, dass Kohlenhydrate mit hohem GI den Serotonin-Stoffwechsel im Gehirn beeinflussen. In weiteren Studien sollte der Relevanz dieser Resultate für Personen mit Schlafproblemen nachgegangen werden, meinen die Forscher.


Quellen: netd, medicinenet

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...