Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Jogging-Tipps für die Winter-Kälte

Worauf Jogger bei Kälte achten sollten

27.11.2006

Niedrige Temperaturen sind kein Grund, mit dem Joggen oder Walken aufzuhören - auf die richtige Kleidung kommt es an. Experte Billy Sperlich von der Sporthochschule in Köln setzt auf das Drei-Lagen-Prinzip.

Als erste Lage wird ein Funktions-Shirt empfohlen, das den Schweiß nach außen führt. Darüber sollte ein Baumwoll-Shirt getragen werden, das die Feuchtigkeit aufsaugt. Den Abschluss bildet eine Laufjacke. Diese sollte aber zumindest etwas Luft durchlassen.

Ob eng anliegende Tights oder Schlabberhose - die Wahl des Beinkleides für die winterliche Sporteinheit ist vor allem eine Frage des Geschmacks. "Kritisch finde ich aberDreiviertel-Hosen. Die Kälte kann für die Achillessehne zum Problem werden", erklärt Sperlich. Wer entsprechend vorbelastet ist, trägt daher besser lange Socken oder doch eine Hose mit langen Beinen. Auch wer zu Gelenkschmerzen neigt, sollte diese beim Laufen oder auch beim Radfahren warm halten.

Eiskalte Luft kann beim Einatmen ebenfalls zu Problemen führen. Betroffenen empfiehlt Sperlich, durch die Nase ein- und durch den Mund auszuatmen, dann sei die Luft etwas wärmer, wenn sie in der Lunge ankommt. Auch das Atmen in den Jackenkragen oder ein locker vor dem Mund drapierter Schal könne hilfreich sein. Notfalls müsse man eben ins Fitnessstudioausweichen.

Für den Winter sollten sich Läufer keine großen Ziele setzen. "Es ist besser, weniger intensiv zu laufen", sagt Sperlich. Schließlich habe der Körper schon genug mit der Kälte zu kämpfen. Nach dem Training gelte es, noch ein bisschen langsam zu gehen. Weil das Immunsystem unmittelbar nach dem Laufen erst einmal geschwächt ist, empfiehlt Sperlich große Menschenmengen zu meiden, um sich nicht gleich eine Erkältung einzufangen.

Quelle: nd, ap

Persönlicher Bereich: