Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Hygiene im eigenen Haushalt oft schlecht

Männer nehmen es mit der Hygiene in der Regel weniger genau

25.05.2007

Das Händewaschen nach dem Gang auf die Toilette ist leider nicht für alle eine Selbstverständlichkeit. Londoner Forscher haben nun herausgefunden, dass rund zwei Drittel der Menschen in Großbritannien die empfohlenen Hygiene-Standards im Alltag ignorieren. Und: Jeder Zehnte wäscht sich laut den Wissenschaftern nach dem WC-Besuch nicht die Hände. Männer nehmen es mit der Hygiene in der Regel übrigens weniger genau als Frauen.

Vor allem beim Händewaschen sind den Forschern zufolge viele Menschen nachlässig. Nicht wenige würden etwa vor der Zubereitung von Mahlzeiten und nach dem Niesen oder Husten auf die Hygiene-Maßnahme verzichten. Dies habe zur Folge, dass man vielfach mit höherer Wahrscheinlichkeit in den eigenen vier Wänden mit Bakterien in Kontakt komme als an öffentlichen Orten. Derart lasse sich auch erklären, warum viele öffentliche Toiletten sauberer seien als die eigene Küche, heißt es in dem Bericht.

Hohe Hygienestandards seien allerdings notwendig, um Infektionen und Erkrankungen hintanzuhalten. Den Forschern zufolge wird die Toilette zuhause zu Unrecht als Hort der meisten Bakterien verteufelt: In vielen Fällen fanden sich auf Lichtschaltern, Türklinken und Küchenarbeitsflächen gefährlichere Erreger als auf der Klomuschel. "Die Hände sind zentral bei der Übertragung von Erregern. Ich rate dazu, sich die Hände sechs bis sieben Mal am Tag zu waschen", gibt Oxford einen Tipp für mehr Hygiene im Haushalt.

Quelle: Netd, BBC

 

Top Themen

Top Links