Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Heuschnupfen : Nasenspray effizienter als Tabletten

Wirkung bereits nach 15 Minuten

04.07.2006
 
Antihistaminika als Nasensprays sind effizienter als Tabletten, sie wirken bereits nach 15 Minuten. Die Art und Weise wie ein Medikament eingenommen wird, hat einen entscheidenden Einfluss auf die Wirksamkeit. Dies belegt eine aktuelle Studie einer Wiener Forschungsgruppe um Friedrich Horak vom Allergiezentrum Wien West an Heuschnupfen-Patienten.

Die Wissenschaftler untersuchten Heuschnupfen-Patienten und die Wirkung von Nasensprays und Tabletten. Der direkt auf die Nasenschleimhaut aufgetragene Wirkstoff Azelastin entfaltet nach 15 Minuten seine Wirkung. Jucken und Laufen der Nase ließen nach. Dagegen setzte die Wirkung der Tabletten erst nach zweieinhalb Stunden ein. Um diese Untersuchungen durchzuführen, wurde eine allergene Atmosphäre in der Wiener Provokationskammer des Allergiezentrums West aufgebaut. Über mehrere Stunden konnte dadurch eine gleichförmige Allergiereaktion ausgelöst werden.

Antihistaminika ist eine Wirkstoffgruppe gegen Heuschnupfen. In Form von Nasensprays ist es der Wirkstoff Azelastin und in Tablettenform Desloratadin. Bei den Nasensprays gelangen die Wirkstoffe über die Nasenschleimhaut dorthin, wo die Entzündungsprozesse bei Heuschnupfen stattfinden. Dadurch schonen sie den Organismus. Azelastin richtet sich also sofort auf die Nasenschleimhaut gegen spezielle Botenstoffe, die bei allergischen Reaktionen außer Kontrolle geraten sind. Tabletten hingegen kommen erst nach einem Umweg über den Magen-Darm-Trakt an den Ort des Geschehens. Daher dauert ihre Wirkung länger.

In Mitteleuropa sind etwa 15 Prozent der Bevölkerung von Heuschnupfen betroffen, die Tendenz ist zunehmend. Ursachen sind einerseits genetisch bedingt. Denn sind beide Elternteile von einer Allergie betroffen, steigt das Risiko, an einer Allergie zu erkranken auf über 80 Prozent. Andererseits wird Heuschnupfen durch zunehmende Umweltverschmutzung vor allem in den Städten ausgelöst. Durch Russpartikelchen in der Atemluft können Allergene leicher und länger mit dem empfindlichen Flimmerepithel der Bronchien in Kontakt kommen und dort immunologische Abwehrmechanismen in Gang setzen.

Quelle: allergiezentrum

Persönlicher Bereich: