Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Infos und Tipps zum Inhalt der Hausapotheke

Nach Anbruch einer Medikamentenpackung ändert sich das Verfallsdatum

17.11.2008

In manchen Haushalten führt die Hausapotheke ein Schattendasein. Dabei kann sie im Ernstfall wertvolle Dienste leisten. Wir wollten wissen, was die Menschen in ihrem Arzneischrank haben und hörten uns auf der Straße um: Kopfschmerztabletten, ein bisschen was gegen Erbrechen und Übelkeit, Hustensaft, Nasentropfen, Pflaster, Verbandszeug... und das war es eigentlich.

Etwas mehr darf es ruhig sein, sagt Hans Haltmeier, Chefredakteur der "Apotheken Umschau". Vor allem die folgenden Dinge sollten in der Hausapotheke nicht fehlen: "Unbedingt sollte eine Erste-Hilfe-Ausstattung drin enthalten sein, zum Beispiel Pflaster und Verbände oder auch Kühlkompressen. Außerdem eine Grundausstattung an Arzneimitteln wie Fieber- oder Schmerzmitteln, auch ein Fieberthermometer. Und Medikamente gegen Erkältungen und auch Desinfektionsmittel."

Auch der Standort der Hausapotheke ist wichtig. Kinder dürfen nicht daran kommen und zu feucht sollte es auch nicht sein: "Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass sie kühl, trocken und dunkel steht, also nicht unbedingt im Badezimmer. Außerdem Medikamente bitte immer mit Beipackzetteln und den Packungen aufbewahren, damit man noch mal nachlesen kann, wenn es zum Beispiel um Nebenwirkungen geht."

Einmal pro Jahr muss die Hausapotheke gründlich durchforstet werden. Abgelaufene Arzneimittel haben darin nichts verloren: "Abgelaufene Medikamente sollten Sie unbedingt austauschen, denn das Verfallsdatum gilt ja nur für geschlossene Packungen. Wenn also zum Beispiel Augentropfen angebrochen sind, verfallen sie ja schon nach vier Wochen." Man sollte deshalb immer das Datum der ersten Verwendung vermerken, rät die Apotheken Umschau. Auch bei Säften und Cremes empfiehlt sich dies.

Schnupfensprays und Nasentropfen sollte man am besten aussortieren, wenn die Erkältung vorbei ist, schreibt die Apotheken Umschau. Denn darin bilden sich oft Keime, an denen man sich wieder anstecken kann. Ein weiterer Tipp: Mit einer kleinen Liste über alle Medikamente, die in der Hausapotheke lagern, hat man stets den vollen Überblick.

Quelle: ots / news aktuell

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...