Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Haarausfall : Tipps für Pflege und Styling der Haare

Hormonell-erblich bedingter Haarausfall tritt oft mit den Wechseljahren auf

25.11.2008

Neben hübscher Kleidung und einem sympathischen Lächeln prägen auch die Haare das äußere Erscheinungsbild maßgeblich und beeinflussen, wie wir auf andere Menschen wirken. Gerade Frauen empfinden es daher als besonders belastend, wenn die Haare dünner werden und ausfallen.

Der gesunde Mensch hat rund 100.000 Haare auf dem Kopf. Dass täglich Haare ausfallen, ist normal. Wenn jedoch über einen längeren Zeitraum mehr als 100 Haare pro Tag zum Beispiel in der Bürste hängen bleiben und sich das Haar im Scheitelbereich lichtet, handelt es sich um hormonell-erblich bedingten Haarausfall (androgenetische Alopezie). Ursache ist, dass die Haarwurzeln überempfindlich auf das männliche Hormon Dihydrotestosteron reagieren, das auch im weiblichen Körper in geringen Mengen vorhanden ist. Diese Übersensibilität führt dazu, dass sich die Haarwurzeln zurückbilden und nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Bei zehn Prozent der Betroffenen ist der Haarausfall so ausgeprägt, dass sich bereits ab dem 20. Lebensjahr der Scheitelbereich lichtet. Am häufigsten tritt das Problem jedoch mit den Wechseljahren auf.

Die androgenetische Alopezie ist kein Schicksal, mit dem sich Frauen abfinden müssen. Weil eine einmal verkümmerte Haarwurzel kein gesundes Haar mehr produzieren kann, ist es wichtig, rechtzeitig zu handeln. Hilfe bieten zum Beispiel Produkte wie Priorin, das durch eine Kombination von Mikronährstoffen die Haarwurzel von innen stärkt und ihr Wachstum fördert.

Pflege- und Styling-Tipps für dünner werdendes Haar

Schönes, kräftiges und glänzendes Haar, das sich für jeden Auftritt - egal ob im Beruf, beim Sport oder beim Ausgehen - leicht stylen lässt, erfordert die richtige Pflege. Ergänzend zur Nährstofftherapie von innen lässt sich mit der richtigen Pflege und dem passenden Styling viel erreichen:

  • Grobzinkige Kämme und Bürsten mit abgerundeten Borsten verwenden

  • Shampoos und Kuren gründlich mit lauwarmem Wasser ausspülen

  • Beim Waschen die Kopfhaut in kreisenden Bewegungen mit den Fingerkuppen leicht massieren - das fördert die Durchblutung

  • Das Haar nicht mit dem Handtuch trocken rubbeln, sondern nur trocken tupfen

  • Heißes Föhnen vermeiden, besser an der Luft trocknen lassen


Quelle: lifepr

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...