Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Gelsen-Alarm : Tipps gegen Stiche

Wie man das Navigationssystem stört und den Stich verhindern

21.06.2006

Nicht nur lästig, sondern auch unangenehm bis schmerzhaft, können sie so manch schönen Sommerabend gründlich verderben: Gelsen und ihre Folgen als Plagegeister der Saison.

Gelsen finden ihre Nahrungsquelle, den Menschen, durch ausgeatmeten Wasserdampf, Abstrahlung von Körperwärme und Schweißgeruch. Sie folgen dem Geruch ihres Wirtes und fliegen immer in die geruchsstärkste Richtung. Haben sie - übrigens stechen nur die Weibchen - ihr Opfer gefunden, spritzen sie ihm durch ihren Stechrüssel ein Drüsensekret in die Haut. Dieses Sekret enthält einen Wirkstoff, der die sofortige Blutgerinnung im Rüssel während der Nahrungsaufnahme verhindern soll, damit er nicht verstopft. Das eingespritzte Drüsensekret ist für den Menschen ein Fremdkörper - unserer Immunsystem reagiert: Es juckt und brennt und die betroffene Stelle schwillt an.

Vorbeugen hilft

Mückenschutzmittel bzw. Repellents hindern Stechmücken, Bremsen & Co. daran, auf der Haut zu landen. Die Inhaltsstoffe stören das Navigationssystem der Stechmücken, somit wird ihre Orientierung bereits im Anflug auf den Menschen gestört. "Anti-Mückenmilch"-Produkte in Form von Pumpspray und Roll On schützen vor Stechmücken, Bremsen, Zecken und Kriebelmücken. Das wasserfeste Tropic Gel schützt zusätzlich noch gegen Insekten, die häufig in tropischen Ländern vorkommen wie z.B. Fiebermücken, Malariamücken und Sandfliegen. Sie sind hautschonend, duften angenehm und die Wirkung hält zuverlässig und wirksam bis zu 12 Stunden an! Das belegen Studien des Tropeninstitutes in Antwerpen.

Wer gänzlich ohne Chemie auskommen möchte, ist zum Beispiel mit "Anti-Mückenmilch" naturell, einem 100 % pflanzlichem Repellent gut beraten. Wirkstoff ist das ätherische Öl der Stammpflanze Eucalyptus Citriodora. Geruch und Zusammensetzung weichen stark von dem aus den üblichen Eukalyptusarten gewonnenen Öl ab. Tests bewiesen, dass dieses Produkt genauso wirksam ist wie DEET-hältige Mittel. (DEET = Diethyltoluamid, Konzentration für Erwachsene um 30 %, für Kinder etwa 10 %). Die Wirkung hält allerdings nicht so lange an. Erhältlich sind diese Produkte u.a. in der Apotheke.

Nach dem Stich

Hat die Gelse ihre Spuren bereits hinterlassen, helfen nur noch kühlende und juckreizstillende Substanzen. Ein Anti-Juck-Stift zum Beispiel lindert punktuell aufgetragen den Juckreiz und wirkt dabei schnell und nachhaltig kühlend. Ein wirkungsvolles Hausmittel ist die Zwiebel. Zwiebeln enthalten heilende Schwefelöle, die bei Insektenstichen entzündungshemmend wirken.

Weitere Infos zu Prophylaxe und Behandlung von Insektenstichen erhalten Sie beim Zentrum für Reisemedizin

Quelle: reisemed

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...