Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Tipps für den richtigen Umgang mit blinden Menschen

"Wir sehen anders"-Kampagne der Hilfsgemeinschaft

30.11.2007

Mit der Kampagne "Wir sehen anders" tritt die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs mit viel Humor dem Klischee der mitleiderregenden blinden Almosenempfänger entgegen. Jetzt ist eine kostenlose Broschüre mit zehn Tipps für den richtigen Umgang mit blinden oder sehbeeinträchtigten Menschen erschienen. Darin lernen große und kleine Sehende, ihre Scheu abzulegen und - falls nötig - die richtige Unterstützung anzubieten.

"Als eine der größten Selbsthilfeorganisationen Österreichs engagieren wir uns für ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben sehbehinderter und blinder Menschen. Mit der Broschüre wollen wir das Bewusstsein dafür stärken, dass und vor allem wie ein entspanntes und respektvolles Miteinander möglich ist", erläutert Geschäftsführerin Irene Vogel die Ziele der Hilfsgemeinschaft.

Einen Schwerpunkt der zehn Tipps bildet das Thema "Kommunikation". Was ist nötig, um einem blinden Menschen brauchbare Infos zu liefern? Wie macht man auf sich aufmerksam? Wie zeigt man eine Tür oder eine Sitzgelegenheit an? Dargestellt sind zehn alltägliche Situationen, die von dem deutschen Karikaturisten Phil Hubbe (www.hubbe-cartoons.de) auf humorvolle Weise illustriert wurden. Die witzigen Texte räumen mit gängigen Vorurteilen auf und sind als Einstieg für jene gedacht, die sich immer schon gefragt haben: "Was tun, wenn jemand blind ist?"

In Deutschland ist Phil Hubbe bereits seit langem für seine "behinderten Cartoons" bekannt. Die Frage "Darf man Witze über Behinderte machen?" beantwortet er mit einem klaren "Ja". Er selbst ist an Multipler Sklerose erkrankt und erlaubt sich ironische Selbstbetrachtungen, gepaart mit handwerklicher Bestform. "Behinderte wollen als normale Menschen wahrgenommen werden, dann muss man halt auch über sie lachen können. Es gilt noch eine Menge Scheinheiligkeit im Umgang mit behinderten Menschen abzubauen", sagt Hubbe über seine Arbeit.

Bestellt werden kann die kostenlose Broschüre "Wir sehen anders" unter www.hilfsgemeinschaft.at bzw. unter Tel. 01/330 35 45-18 oder per E-Mail an service@hilfsgemeinschaft.at.

Quelle: pts

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...