Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Bierhefe als Beautyhelfer für schöne Haare

Essen Sie haargesund

02.03.2006

Für Haarausfall sowie dünnes und brüchiges Haar kann neben Krankheiten oder genetischen Ursachen auch eine falsche Ernährungsweise verantwortlich sein. Bierhefe ist eine natürliche Quelle haargesunder Vitamine und Spurenelemente und kann dabei helfen, Mangelerscheinungen vorzubeugen und Haare zu kräftigen. Darüber hinaus haben insbesondere Biotin und Zink einen wichtigen Einfluss auf die Haarqualität.

Jeder Mensch hat durchschnittlich 100.000 Haare. Ein Haar fällt spätestens nach sechs Jahren aus und macht einem neuen Platz, so dass der Verlust von 80 bis 100 Haaren täglich völlig normal ist. Als Haarausfall bezeichnet der Hautarzt den Verlust von mehr als 100 Haaren pro Tag über einen längeren Zeitraum hinweg. Damit kräftige Haare wachsen, die fest in der Kopfhaut verankert sind, benötigt der Körper Bausubstanz und wichtige Hilfsmittel in Form von Vitaminen und Spurenelementen.

Die Grundsubstanz der Haare ist Eiweiß. Ein gesunder Mensch sollte pro Tag ein Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht mit der Nahrung aufnehmen. Das zu den B-Vitaminen zählende Biotin ist am Eiweißstoffwechsel beteiligt und somit für die Bildung der Eiweißstruktur der Haare notwendig. Biotin macht also nicht nur die Haare stärker, sondern schützt sie auch vor dem frühzeitigen Ausfallen oder Abbrechen. Ebenfalls unerlässlich für gesundes Haar ist das lebensnotwendige Spurenelement Zink. Es ist neben dem Aufbau von Haarkeratin auch an der Bildung und Quervernetzung von Kollagen beteiligt. Kollagen ist nicht nur für die gesamte Haarstruktur, sondern auch für die Verankerung der Haare in der Haut verantwortlich.

Eine ausgewogene Ernährungsweise mit ausreichend Zink und Biotin trägt dazu bei, dass schöne Haare möglichst lange erhalten bleiben und Haarausfall reduziert werden kann. Bierhefe in Kombination mit Biotin und Zink kann einen wertvollen und natürlichen Beitrag dazu leisten, den Bedarf an haargesunden Vitalstoffen zu decken.

Quelle: Ges. für Ernährungsmedizin und Diätetik

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...