Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Nicht jeder Apfel ist gleich gesund

Gesundheitlicher Nutzen variiert bei den Sorten um bis zu 60 Prozent

Dass Äpfel gut für die Gesundheit sind, weiß heute jedes Kind. Jüngsten Forschungsergebnissen zu Folge enthalten jedoch manche Apfelsorten mehr gesundheitsfördernde Substanzen als andere. Kanadische Forscher konnten nachweisen, dass die Menge krankheitsabweisender Antioxidantien und gesundheitsförderender Polyphenole bei den einzelnen Sorten um bis zu 60 Prozent variieren kann. Zu den gesündesten Apfelsorten zählen demnach der Red Delicious, Ida Red und Northern Spy. Die Experten ermittelten auch die einzelnen chemischen Komponenten, die für die antioxidantive Wirkung verantwortlich sind.

Die Experten untersuchten acht handelsübliche Apfelsorten - Red Delicious, McIntosh, Cortland, Northern Spy, Ida Red, Golden Delicious, Mutsu und Empire - um deren Gehalt an Antioxidantien zu ermitteln. Antioxidantien sind eine Gruppe chemischer Stoffe, die gesundheitsschädigende, instabile Moleküle - so genannte freie Radikale - neutralisieren können. Freie Radikale können Zellen und Zellgewebe schädigen und gelten als möglicher Auslöser für Herzerkrankungen, Prostata- und Dickdarmkrebs.

Die antioxidantive Wirkung von Äpfeln ist auf ihren Polyphenol-Gehalt zurückzuführen. Die Forscher konnten überraschend ermitteln, dass dieser bei den getesteten Sorten jedoch stark variiert. So hatten Red-Delicious-Äpfel eine zweifach stärkere antioxidantive Wirkung als Empire-Äpfel. Zudem enthält die Schale der Äpfel fünf Mal so viele Polyphenole als im Fruchtfleisch nachgewiesen werden konnten. Die Polyphenole Epicatechin und Procyanidin B2 stellten sich als Hauptauslöser der antioxidantiven Wirkung heraus. "Wenn für die Kunden der Geschmack und die Sorte nicht kaufentscheidend sind, so haben sie den größten gesundheitlichen Nutzen wenn sie gezielt jene Apfelsorten aussuchen, die den höchsten Gehalt an Polyphenolen aufweisen", resümierte Studienleiter Rong Tsao.

Die Ergebnisse dieser Studie könnten zur Züchtung von speziellen hybriden Apfelsorten mit verstärkter antioxidantiver und gesundheitsfördernder Wirkung führen.

Quelle: pte

Weitere Infos zur gesundheitlichen Wirkung von Äpfelnfinden Sie hier ...

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...