Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Antifaltencremes im Test

Alle acht Produkte "nicht zufriedenstellend"


29.02.2016

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat acht Antifaltencremes getestet. Das Ergebnis: Keine einzige Creme schafft es, Falten so zu glätten, dass mit bloßem Auge eine Verbesserung zu erkennen ist. Bei den meisten der 240 Frauen, die die Produkte in der Praxis testeten, ließ sich überhaupt kein Effekt beobachten. Deshalb wurden alle acht Produkte mit "nicht zufriedenstellend" bewertet.

"Sichtbar reduzierte Falten in 14 Tagen." Mit solchen oder ähnlichen Aussagen bewerben Hersteller die Wirkung von Antifaltencremen. Laut einer Umfrage der deutschen Stiftung Warentest vertraut zumindest jede zweite Frau darauf, dass Falten im Gesicht mit Hilfe von Cremen deutlich verringert werden können. Doch die Realität sieht anders aus: Bei einigen Frauen wurden von Experten zwar Verbesserungen bei feinen Fältchen unter den Augen festgestellt, bei anderen hatte die Ausprägung der Falten jedoch zugenommen. Bei der Mehrheit der Testerinnen wurde nach vier Wochen überhaupt keine Veränderung bemerkt.

Ein wichtiger Punkt bei der Hautpflege ist die Versorgung mit Feuchtigkeit. Ausgerechnet das teuerste Produkte im Test, Advanced Time Zone von Estée Lauder für 85 Euro, erhielt auch hier eine schlechte Bewertung. Zwei Präparate von Lancaster und Nivea schafften dagegen eine sehr gute Feuchtigkeitsanreicherung. Ein ähnliches Resultat kann jedoch - meist deutlich günstiger - mit einer klassischen Hautcreme ohne Anti-Aging-Effekt erzielt werden, raten die VKI-Experten.

Den ausführlichen Testbericht finden Sie in der März-Ausgabe der Zeitschrift KONSUMENT und online unter www.konsument.at.