Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Alte Hausmittel helfen bei zahlreichen Beschwerden

Haben Sie schon einmal folgende Hausmittel probiert?

04.12.2007

Nicht immer muss man bei Beschwerden gleich auf Arzneimittel zurückgreifen. Bei vielen alltäglichen Krankheiten helfen alte Hausmittel wunderbar weiter, meint das Sanitätshaus DESINFECTA und gibt nachfolgend einige Tipps, wie man sich auch ohne Medikamente helfen kann. Aber denken Sie daran: im Zweifelsfall immer einen Arzt oder Apotheker fragen!

Halsschmerzen
Trinken Sie heiße Milch, in der ein Löffel Honig aufgelöst wurde. Oder trinken Sie heißen Zitronensaft, den Sie auch mit etwas Honig süßen.

Husten
Heiße Zwiebelmilch: 2 große Zwiebeln in ½ Liter heißer Milch 20 Minuten ziehen lassen. Dann die Zwiebeln aussieben. Die warme Milch mit Honig kräftig süßen und trinken.

Oder Kartoffel-Brustwickel: 4-5 heiße Pellkartoffeln auf einem Küchenhandtuch verteilen, grob zerquetschen, einschlagen und anschließend mit einem Nudelholz glatt verteilen. Nun bitte die Temperatur am eigenen Unterarm 15 Sekunden lang prüfen, da der Kartoffelbrei sehr heiß ist und zu Verbrennungen führen kann. Der Kranke legt sich mit dem Rücken auf ein großes Handtuch und bekommt das Kartoffelbreipäckchen auf die Brust gelegt. Das Handtuch wird um die Brust herumgeschlagen und auf der Brust festgesteckt. Nun wird der Patient noch mal warm in eine Wolldecke eingepackt. Die Kartoffelwickel bleiben etwa 20 Minuten oder bis sie abgekühlt sind aufgelegt.

Kopfschmerzen
Tränken Sie ein Taschentuch mit Minzöl und legen es auf die Stirn.

Ohrenschmerzen
Zwiebel in Würfel hacken, in ein Taschentuch legen, etwas zerdrücken bis sich der Saft im Tuch festsetzt und dann aufs Ohr legen (ca. 30 Minuten).

Nasenbluten
Watte oder Papiertaschentuch mit weißem Essig oder Zitrone tränken und dann ins blutende Nasenloch stecken. Nun von außen 5 Minuten lang auf die ausgestopfte Nase drücken und weitere 10 Minuten in der Nase lassen.
Oder legen Sie einen kalten Waschlappen oder ein kaltes Handtuch für 5 bis 15 Minuten in den Nacken.

Schnupfen
In einer Schüssel 1 EL getrocknete Kamillenblüten mit einem Liter kochenden Wasser überbrühen. Nach einigen Minuten, wenn die Blüten ein wenig durchgezogen sind und das Wasser nicht mehr gar so heiß ist, den Kamillendampf einatmen. Dabei sollten Sie ein großes Handtuch über Schüssel und Kopf legen.

Hohes Fieber
Essigsocken: lange Wollsocken in ein Liter kaltes Wasser mit 1-2 EL Essig tauchen. Die Socken nun leicht auswringen und anziehen bis über die Waden. Anschließend noch trockene Socken drüberziehen und gut zugedeckt ins Bett legen. Falls nach 10 bis 15 Minuten das Fieber nicht gesunken ist und die Beine immer noch warm sind, dürfen Sie das ganze nach 1 Stunde noch einmal wiederholen.

Bauchschmerzen
Bei auftretenden Bauchschmerzen helfen lauwarme Bauchwickel mit einem kleinen Schuss Essig (3 x täglich wechseln - 20 Minuten).

Durchfall
Schwarzen Tee trinken mit Zwieback und etwas Bitterschokolade oder getrocknete Äpfel, Dörr-Pflaume oder getrocknete Heidelbeeren. Bei Brechdurchfall helfen manchmal Salzstangen mit Cola, aus der die Kohlensäure mit einer Gabel herausgeschlagen wurde

Verstopfung
1 Esslöffel Sauerkraut vor dem Mittagessen gegessen hilft. Außerdem ist es sinnvoll, sich mehr zu bewegen und viel zu trinken (am besten Apfelsaft gespritzt)

Zahnschmerzen
Es soll helfen, eine zerschnittene Zwiebel in ein Tuch zu legen, sie dann zu zerdrücken und auf die betroffene Wange zu legen.

Insektenstiche
Einfach mit kaltem Wasser getränkten Waschlappen auflegen und das gestochene Körperteil hochlegen. Oft hilft auch es auch, die Stichstelle mit einer Zwiebelscheibe einzureiben.

Quelle: DESINFECTA

Nutzungshinweis:

Die Informationen auf dieser Seite dürfen keinesfalls als Ersatz für eine ärztliche Beratung oder Behandlung herangezogen werden. Ebenso dürfen Sie diese Inhalte nicht dazu verwenden, eigene Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit haben, sollten Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt sprechen!

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...