Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Äpfel sind gesund

Frisch, knackig und gesund - Mitte November ist Tag des Apfels

Schon Adam und Eva wussten, dass der Apfel eine Sünde wert ist. An nebeligen und trüben Herbsttagen sehnt sich der Mensch nach etwas knackigem, frischen und nach Sonne. Die kann man in Form eines Apfels zu sich nehmen. Traditionell wird immer am 2. Freitag im November der Tag des Apfels begangen, um auf den hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt und die Fähigkeit als Durstlöscher aufmerksam zu machen.

Ein Apfel enthält ca. 290 Kilojoule. Der Frucht- und Traubenzucker geht sofort ins Blut, verursacht einen Energiestoß und hilft somit gegen Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Ausserdem werden die Abwehrkräfte des Körpers gestärkt, was in der kalten Jahreszeit besonders wichtig ist. Ein Apfel deckt 12 % des täglichen Ballaststoffbedarfs, 13 % des täglichen Kaliumbedarfs und 25 % destäglichen Vitaminbedarfs. So sind neben viel Vitamin C auch die Vitamine B1, B2, B6 sowie Carotin im Apfel enthalten. Früchte aus biologischem Anbau haben übrigens eine noch höhere Vitamin- und Mineralstoffdichte. Kalium entwässert den Körper, Calcium und Phosphor sind wichtig für den Aufbau der Knochen und Zähne.

Haben Sie gewusst, dass Äpfel auch gut für die Zähne sind? Das Spurenelement Fluor stärkt nämlich den Zahnaufbau, härtet den Zahnschmelz und beugt sogar gegen Karies vor. Wenn Sie einen Apfel kauen, wirkt das reiben des Fruchtfleisches an den Zähnen wie eine natürliche Zahnbürste. Die im Apfel enthaltene Säure kann einen Großteil der Bakterien im Mund abtöten, die sonst den Zahnschmelz angreifen würden.


Anm.:
Wir hatten den Tag des Apfels ursprünglich auf ein bestimmtes Datum gesetzt. Das war aber falsch - Tag des Apfels ist jedes Jahr der 2. Freitag im November! User "smilii" hat uns dankenswerter Weise auf dieses Faktum aufmerksam gemacht und somit nachgewiesen, dass auch die Redaktion sich irren kann ;-)



Persönlicher Bereich: